Vitamin D


Das Thema "Vitamin D" und seine Wichtigkeit für unsere physische und psychische Gesundheit kommt zunehmend in den Focus der Öffentlichkeit. In den letzten Jahrzehnten hat sich das mangelnde Wissen auf unsere Gesundheit durch Fehlinformationen und eine veränderte Lebensweise in Bezug auf Sonnenbestrahlung leider sehr zu unserem Nachteil ausgewirkt. 

Große Teile der Bevölkerung in unserem Land leiden unter einen massiven Vitamin D Mangel. Die wenigsten Menschen wissen, dass wir in Deutschland ausschließlich in den Monaten April bis September bedingt durch den Einstrahlwinkel der Sonne auf natürliche Weise Vitamin D bilden können. Die Vraussetzung dafür ist llerdings, dass wir unseren Körper der Sonne aussetzen und zwar ohne ihn großflächig mit Kleidung zu bedecken und durch den Lichtschutzfaktor einer Sonnencreme diesen natürlichen Prozess zu verhindern.

 

Der Vitamin-D Spiegel kann im Vollblut (25-OH-Hydroxy) bestimmt werden. Dabei wird dieser Wert je nach Labor in der Einheit nmol/l, ng/ml oder µg/l angegeben. Wichtig ist, dass Sie die angegebene Laboreinheit erfragen!

Eine Vitamin D Gabe wird meist in der Einheit IE = internationale Einheiten angegeben.

Routinemäßig erfolgt die Blutuntersuchung jedoch nicht.

 

Von den gestzlichen Krankenkassen bezahlt wird die Blutuntersuchung ausschließlich für

  • Kinder  unter 17 Jahren
  • Patienten mit Diabetes
  • Marcumar-Therapie
  • Chemotherapie
  • Strahlentherapie

Eine Therapie, das heißt ein Rezept und die Kosten für Vitamin D wird von der gesetzlichen und privaten Krankenkasse übernommen bei

  • Kindern  unter 17 Jahren (Dekristol 20000®, Vigantol Öl®)
  • für Patienten mit Cortisontherapie ab 7,5mg täglich
  • Frakturen durch Osteoporose oder Vit. D Spiegeln unter 20ng/ml
  • für Patienten, die ständig Alendronat einnehmen (Osteoporose und Knochenerkrankungen)

Da die Blutanalyse eine Privatleistung ist, muss ich leider in meiner Praxis immer wieder erleben, dass Patienten mir berichten, dass sie auf Widerstand von Seiten des Arztes stoßen oder sich erklären sollen, wenn sie um eine VitaminD Diagnostik bitten. Liegt der Wert dann unterhalb der empfohlenen 40ng/ml oder 75nmol/l  wird zumeist ein Präparat mit einer Dosierung von 1000 IE / Tag verordnet. Wenn es für den Patienten gut läuft, evtl. ein Präparat mit 20000 IE/2Wochen. Zugegeben, das ist besser als nichts! Wenn ich aber weiß, dass ein durchschnittlicher Erwachsener, mit einem Körpergewicht von 80 kg, der einen empfohlenen Wert von 40ng/ml hat, 3000IE benötigt, um diesen Wert stabil zu halten, dann ist klar, dass mit dieser zumeist verordneten Dosis kein Mangel zu beheben ist.

 

Nach einer Bestimmung des Wertes im Vollblut (25-OH Vit D), kann anhand des aktuellen Blutwertes, des Körpergewichtes und der Festlegung eines gesunden Zielwertes errechnet werden, wieviel Vitamin D eingenommen werden muss, um eine kurzfristig zu erreichende Auffüllung des Vitamin D Speichers auf einen optimalen Wert zu erreichen. Üblicherweise wird danach noch eine Erhaltungsdosis bestimmt, die der Mensch entsprechend regelmäßig weiter einnimmt um den guten Wert zu halten. Diese kann in den Sonnenmonaten unter entsprechender Sonneneinstrahlung reduziert werden.

 

Unser Körper ist in der Lage unter optimalen Bedingungen 20000 IE Vit D täglich selbst zu bilden: bei Sonnenhöchststand, möglichst unbekleidet ohne hemmenden Lichtschutzfaktor. Empfehlungen von Spezialisten der Vitamin D Forschung gehen dahin eine angemessene Zeit, je nach Hauttyp ungeschützt zu sonnen und dann eine Pause einzulegen, in der Sonnenschutzcreme aufgetragen wird. Dieser chemische Lichtschutzfaktor braucht ca. 30 Minuten, bis er seinen vollen Schutz zu entfaltet und muss dann auch regelmäßig erneuert werden.

 

Gerne berate ich Sie zu diesem wichtigen Thema und zeige Ihnen Lösungen auf, wie Sie diese Versorgungslücke schließen können.

 

Weiter unten finden Sie einen Laborwertumrechner, einen Vitamin-D Selbsttest

 


Online-Selbst-Test Vitamin D

Zahlreiche Informationen zu dem Thema finden Sie auf der Seite

https://www.vitamindservice.de/

 

Hier ein paar persönliche Empfehlungen. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich hierfür keinerlei Gegenleistung erhalte. Für das Angebot dieser externen Links sind die Anbieter selbst verantwortlich. Bitte lesen Sie dazu auch die Hinweise zu externen Links im Impressum.