Simpson Protokoll- Hypnose ohne Worte


 

Beim Simpson Protokoll handelt es sich um eine hochwirksame Methode der Hypnose, die von der Kanadierin Ines Simpson entwickelt wurde.

 

Über einen sehr tiefen hypnotischen Zustand, aus dem heraus der Hypnotisant auf eine sehr hohe, Überbewusste Ebene geführt wird, wird dann die therapeutische Arbeit durchgeführt. 

 

Ein Vorteil der Methode ist, dass der Patient nicht über sein Thema sprechen muss, wenn er es nicht möchte.

 

Hat ein Mensch Schlimmes erlebt und kann darüber nicht sprechen, beginnt ein zumeist jahrelanger Leidensweg, da die Möglichkeiten der Therapie dieses Problems kaum gegeben sind.

 

Sowohl das Simpson Protokoll als auch der Yager-Code greifen hier an und haben sich als hochwirksam herausgestellt, da sie mit überbewussten Ebenen arbeiten.

Die Methoden unterstützen die Bearbeitung vieler Themen jeglicher Art und auch Traumata.

 

Beim Simpson Protokoll wird in einem tiefen, hypnotischen Zustand über Fingersignale kommuniziert, wobei der Theraput ausschließlich Ja/Nein-Fragen, die der Bearbeitung des Themas dienen, stellt.

Durch diese Herangehensweise wird verhindert, dass der Therapeut/ Hypnotiseur seine eigene Bewertung in den Prozess mit einfließen lässt.

Es wird ein Protokoll an sehr sinnvollen Fragen durchgearbeitet, welches in seiner Komplexität seines Gleichen sucht. Es möglich auch stille Fragen zu stellen, wodurch verhindert wird, dass der Kritische Faktor des Klienten sich bei einer vielleicht wichtigen Frage einmischt und ein fehlerhaftes Ergebnis produziert. Das kann sinnvoll sein, wenn es blockierende Muster gibt, das Weltbild der Klienten evtl. durch eine hörbar gestellte Frage in Frage gestellt wird oder auch zum Aufspüren eines unbewussten Krankheitsgewinns, der eine Besserung oder Heilung verhindert. Besonders kritische Menschen, die schwer die Kontrolle abgeben können habe hier eine effektive Möglichkeit Hilfe zu erfahren, vorausgesetzt, sie lassen eine Hypnose zu.

 

Diese Methode ist zu einem festen Bestandteil meiner praktischen Arbeit geworden und eignet sich, wie auch der Yager Code, hervorragend für spirituelles Arbeiten an der eigenen Entwicklung!

 

Beim Simpson Protokoll gibt es das Standardprotokoll, welches wie ein Großreinemachen wirkt,...

...und  Spezialanwendungen, die auch einzeln angewandt werden können:

 

  • Simpson Protokoll Chakra Hypnose ( Hypnose, die auf das Energiefeld einwirkt)
  • Simpson Protokoll Health Hypnose (Heilhypnsose)
  • Simpson Protokoll Stellvertreter Hypnose, bei der ein Vertreter sich für die Hypnose zur Verfügung stellt und das Protokoll mit dem Überbewusstsein der zu behandlenden Person durchgeführt wird. Dabei ist Voraussetzung, dass das Überbewusstsein dieser Arbeit zustimmt. (z.B. kann ein Elternteil als Vertreter für ein Kind die Sitzung wahrnehmen)

Ich freue mich, wenn Sie sich angesprochen fühlen über eine Kontaktaufnahme, um mit dieser großartigen Methode  etwas gutes für sich zu tun

 

Simpson Protokoll oder Yager Code? Was ist besser?

 

Immer wieder kommt es vor, dass ich gefragt werde, welche dieser Methoden besser ist.

Es gibt kein "besser"! Es gibt eher ein "passender" für den Menschen!

Meiner Erfahrung nach haben beide Methoden ein sehr hohes Potential Heilung zu initiieren und zu unterstützen.

Ich nutze beide Methode in meiner Praxis mit sehr guten Ergebnissen. Und..., ich setze beide Methoden in einer Sitzung ein, wenn es sinnvoll ist. Es gibt nicht nur DIE höhere Instanz. Meiner Wahrnehmung nach werden in beiden Methoden durchaus unterschiedliche Ebenen angesprochen. Da es um das höchste Wohl des Patienten/Klienten geht, arbeiten diese Ebenen perfekt und selbstlos miteinander für den Menschen.